Kreisfeuerwehrverband Reutlingen
Kreisfeuerwehrverband Reutlingen » Einsätze » Erneut Brand im Hochhaus Hopfenburg Kellerbrand führt zu Großeinsatz… 

Erneut Brand im Hochhaus Hopfenburg Kellerbrand führt zu Großeinsatz…

Einsatz der FeuerwehrReutlingen
EinsatzartBrand 3
Datum und Uhrzeit27. März 2015 03:14 Uhr
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Erneut Brand im Hochhaus Hopfenburg Kellerbrand führt zu Großeinsatz der Feuerwehr

Um 03.14 Uhr wurde die Reutlinger Feuerwehr bereits zum dritten Mal zu einer Unklaren Brandmeldung ins Hochhaus Hopfenburg im Stadtbezirk Sondelfingen alarmiert. Über den europaweiten Notruf 112 meldeten mehrere Anrufer, dass es im Gebäude brenne und bereits der Treppenraum verraucht sei.

 

Die Leitstelle veranlasste aufgrund der Meldungen die Alarmierung der Berufsfeuerwehr sowie der Abteilungen Freiwillige Feuerwehr Sondelfingen und Stadtmitte und des Rettungsdienstes. Weitere Anrufer bestätigten die starke Rauchentwicklung was den Einsatzleiter noch auf der Anfahrt veranlasste, einen weiteren Löschzug der Abteilung Stadtmitte sowie die Atemschutz-Notfalleinheit der Abteilung Freiw. Feuerwehr Betzingen in Bereitschaft alarmieren zu lassen.

 

Beim Eintreffen an der Einsatzstelle quoll dichter Rauch aus dem Treppenabgang zu den Kellerräumen und aus den Lüftungsschächten rund um das Hochhaus.

Der Einsatzleiter ließ umgehend die Brandbekämpfung unter Atemschutz mit zwei Löschrohren über den Kellerabgang und über die Tiefgarageneinfahrt vornehmen. Ein drittes Löschrohr wurde über das Treppenhaus ins Kellergeschoss vorgenommen.

 

Nachdem nicht ausgeschlossen werden konnte, dass sich der Brandrauch über den stillgelegten Müllabwurfschacht des Hochhauses in die oberen Geschosse ausbreitet, wurden Atemschutztrupps in alle Geschosse zur Kontrolle und Beruhigung der Bewohner eingesetzt. Eine Person musste mit einer Fluchthaube aus dem 7. Obergeschoss des Gebäudes ins Freie geführt werden, nachdem sie unbedingt das Gebäude verlassen wollte.

 

Insgesamt 10 Trupps unter Atemschutz kontrollierten die Geschosse im Hochhaus und standen für den Notfall bereit. Mit dieser Sicherungsmaßnahme konnten die Bewohner in ihren Wohnungen verbleiben. Weitere Atemschutzgeräte wurden über den Abrollbehälter – Atemschutz bereitgestellt.

 

Nach rund 45 Minuten war die Brandstelle im total verrauchten Kellergeschoss aufgefunden,   die Lage stabilisiert und der Brand konnte vollständig abgelöscht werden. Die Trupps mussten dazu teilweise bis zu 50 m in die verrauchten Kellerbereiche vordringen.

 

Anschließend waren umfangreiche Entrauchungsmaßnahmen mit mehreren Drucklüftern notwendig, um das Gebäude wieder rauchfrei zu bekommen. Gebrannt hatten in verschiedenen Kellerabteilen eingelagertes Material sowie Zeitungen und Autoreifen. 

Die Feuerwehr Reutlingen war mit 15 Fahrzeugen und 56 Einsatzkräften vor Ort. Die Einsatzleitung hatte der diensthabende Einsatzführungsdienst, Oberbrandrat Adrian Röhrle, übernommen.

 

Der Rettungsdienst war mit einem organisatorischen Leiter Rettungsdienst, zwei Notärzten sowie 8 Rettungswagen und 19 Einsatzkräften vor Ort. Zusätzliche Kräfte standen im Katastrophenschutzzentrum des DRK-Kreisverbandes in Pfullingen in Bereitschaft und hätten jederzeit eingesetzt werden können. 

Die Polizei sperrte das Gebiet um die Einsatzstelle ab. Die Brandursachenermittlung hat der kriminaltechnische Dauerdienst des Polizeipräsidiums Reutlingen aus Nürtingen übernommen.

 

Der Schaden dürfte sich auf rund 50.000 € belaufen. 

Bezirksbürgermeister Werner Schenk aus Sondelfingen sowie Bürgermeister Alexander Kreher wurden über den Stand der Einsatzmaßnahmen informiert. 

Während des Einsatzes hatten nachalarmierte Kräfte der Berufsfeuerwehr, der Abt. Freiw. Feuerwehr Stadtmitte und der Abt. Betzingen die Feuerwache in der Hauffstraße besetzt. 

Um 06.10 Uhr waren die Brandbekämpfung und die Entrauchung der Kellerräume am Hochhaus Hopfenburg abgeschlossen, sodass die Einsatzmaßnahmen beendet und die Kräfte wieder einrücken konnten.

 

 

Hintergrundinformation

------------------------------

 

Am 07. Februar dieses Jahres kam es bereits zu einem Brand in der Tiefgarage des Hochhauses Hopfenburg. Damals war Müll und ein Anhänger in der Tiefgarage in Brand gesetzt worden. Bei diesem Einsatz wurde eine Person verletzt und musste ins Klinikum am Steinenberg eingeliefert werden.

 

 

BildergalerieBildBildBild
Fahrzeuge und Kräfte im Einsatz
Berufsfeuerwehr Reutlingen
ELW 1
KdoW
KdoW
DLK 23/12
WLF 1
Freiwillige Feuerwehr Reutlingen
LF 16/12
Abt. Stadtmitte
LF 16/12
Abt. Stadtmitte
TLF 20/40-SL
Abt. Stadtmitte
DLK 23-12
Abt. Stadtmitte
MTW Pritsche
Abt. Stadtmitte
Berufsfeuerwehr Reutlingen
AB Atemschutz
Freiwillige Feuerwehr Reutlingen
Löschgruppenfahrzeug 20
Abt. Betzingen
LF 10/10
Abt. Sondelfingen
TLF 16/25
Abt. Sondelfingen
MTW
Abt. Sondelfingen
Berufsfeuerwehr Reutlingen
HLF 20
Freiwillige Feuerwehr Reutlingen
LF 16/12
Abt. Stadtmitte
weitere Hilfs- und Rettungsorganisationen
Polizei
Deutsches Rotes Kreuz
Notarzt
Deutsches Rotes Kreuz
Deutsches Rotes Kreuz
Rettungswagen
Deutsches Rotes Kreuz
Deutsches Rotes Kreuz
Ortsverein / Schnelleinsatzgruppe
Deutsches Rotes Kreuz
weitere Einsätze zu
"Brand 3"
mehr… Internetauftritt der Feuerwehr Reutlingen
Diesen Einsatzbericht als PDF-Dokument herunterladen
Diesen Einsatzbericht ausdrucken

Verfasser: Harald Herrmann
Dieser Artikel wurde insgesamt 1304 mal angezeigt
© Dieser Einsatzbericht mitsamt Bildern ist urheberrechtlich geschützt. Verwendung ohne Einverständnis des Autors und Fotografen ist untersagt.
Besucher Nr. 2.241.935, aktuell 18
heute 247, gestern 1.664

Unterstützt von


©2008-16 Medienteam Kreisfeuerwehrverband Reutlingen

Seitenverwaltung4 Helme